3 große Fehleinschätzungen, wenn es darum geht eine eigene Internetseite zu erstellen:

1.) Ich brauch für mein Geschäft keine Internetseite, die Leute sollen zu mir in den Laden kommen!

2.) Ich habe eine Facebookseite, das reicht doch!

3.) Eine vernünftige, professionell erstellte Internetseite nach modernen Standards kostet doch ein  Vermögen!

Eine Internetseite für das eigene Unternehmen ist heute gar nicht mehr die Frage, viel mehr geht es darum, wie man sich im Internet darstellt.

Jeder kennt irgendjemand aus der Verwandtschaft, der sich mehr oder weniger mit Computern beschäftigt. Klar, dem gibt man paar Euro und schon hat man für kleines Geld eine Internetseite.

Heutzutage gibt es auch zahlreiche Homepage-Baukästen, mit denen man ja evtl. noch selbst, auf die schnelle eine Internetseite bauen kann. Dann hat man das Geld sogar auch noch gespart (erstmal!).

Ganz wichtig ist die Tatsache, dass heute sehr viele Menschen das Internet mit dem Smartphone oder einem Tablett nutzen. Auch diese Funktion unterstützen die meisten Baukastensysteme bereits.

So weit so gut, und was ist mit Suchmaschinenoptimierung kurz SEO?  (was ist das überhaupt?)

Das ist auch kein Problem, denn selbst die einfachen Baukästen bieten eine Unterstützung für SEO an.

SEO kommt aus dem Englischen und heißt “Search Engine Optimizing” also Optimierung für die Suchmaschinen.

Und jetzt?

Die Bilder sind zu groß oder zu klein,

die Seite ist zu langsam,

Ich komme einfach nicht auf die erste Seite, bei Google,

Das Design ist nicht individuell,

der Text ist nicht individuell

und die Seite sieht genau so aus, wie der Mitbewerber, da Diese auch einen Baukasten genutzt haben.

Es ist auch schon ganz schön viel Zeit verloren gegangen, diese Zeit hätte man sicher besser genutzt, wenn man einen Webdesigner mit seinen Vorstellungen vertraut gemacht hätte.

Ganz ehrlich?

Wenn man nicht gerade aus der Branche kommt, ist es zwar durchaus möglich eine einigermaßen aussehende Internetseite zu erstellen, aber das wirkt leider nur auf den ersten Blick so.

Wer es richtig machen möchte, geht zu einem Webdesigner, bespricht mit Ihm seine Vorstellungen bezüglich Aussehen und Funktion der Internetseite, geht seiner eigentlichen Arbeit wieder nach und wartet dabei auf das Ergebnis des Webdesigners. Wenn Aussehen und Funktionen klar definiert sind, kann der Webdesigner leicht ein unverbindliches Angebot erstellen.

Weiter lesen…